Kurkuma

Die Heilkraft von Kurkuma ist in der ayurvedischen Medizin bereits seit Jahrtausenden bekannt und wird immer mehr auch in der hiesigen Medizin geschätzt. Die Wurzel der aus Indien stammenden Pflanze, deren Verwendung erstmals 2.000 v. Chr. Erwähnung findet, war anfänglich aber vor allem als Färbemittel beliebt und hat sich nicht nur in Indien, sondern auch in Fernost sowie der orientalischen Welt schon früh nachhaltig ausgebreitet. Kurkuma wird auch als „indischer Safran“ bezeichnet, obwohl es abgesehen von der Verwendung als Färbemittel kaum Überschneidungen gibt. Als Gewürz wird Kurkuma mit seinem scharfen, leicht bitteren und etwas an das artverwandte Ingwer erinnernden Aroma vor allem gerne für Currymischungen verwendet, denen es ihre charakteristische Färbung verleiht.

kurkuma

Ursprung & Erntezeit

Indien: Januar – März

Qualitäten

- ganze getrocknete Wurzeln
- gemahlen

Menü